Anne Crausaz

Monatsschnipsel Schweizer Illustratorin
1.8.2019

Anne Crausaz

Anne Crausaz ist 1970 in Lausanne geboren. Als sie 9 Jahre alt war, zog ihre Familie in die Cevennen, um ein „neues“ und anderes Leben zu beginnen - ein Leben auf dem Land, in der Natur und mit Tieren. Hier machte sie Bekanntschaft mit einem Illustratoren-Ehepaar, das sie faszinierte, sie inspirierte und zum Malen anregte. Schon als Kind gestaltete sie Adventskalender und kleine Büchlein, die sie an die Kinder in der Nachbarschaft verteilte und träumte davon, einmal Kinderbücher zu illustrieren. Mit 23 Jahren zog es Crausaz wieder in die Stadt, zurück nach Lausanne. Sie studierte an der Ecole Cantonal d’Art de Lausanne (ECAL) Grafik Design. Später dann, verwirklichte sie ihren Kindheitstraum und veröffentlichte 2007 ihr erstes Buch „Raymond rêve“. (Raymond ist eine Schnecke, die selbst die Sympathie von Gartenbesitzern erobert). Angetrieben durch den grossen Erfolg ihrer Erstveröffentlichung folgten weitere Raymond-Bücher und Spiele: Raymond joue (Memory), Raymond s’habille (Puzzle), Raymond rêve en couleurs (Malheft), Qui a mangé? Reveille-toi Raymond!


Naturwissenschaft kind- und altersgerecht aufbereitet
Anne Crausaz‘ Bücher handeln von Toleranz, Teilen, Respekt sich selbst, anderen und der Natur gegenüber. Sie geht minutiös vor und zeichnet ihre Protagonisten (meist Tiere) und Pflanzen wissenschaftlich genau vor. Crausaz ist angespornt und begeistert von der Idee, diese entstandenen Bilder so zu bearbeiten, dass sie für Kleinkinder lesbar werden. Das bedeutet radieren, radieren und radieren, solange bis der ursprüngliche Gegenstand (z.B. ein Blatt) vereinfacht aber noch erkennbar und „lesbar“ ist. Crausaz gestaltet ihre Bilderbücher ohne Co-Autor/in und verzichtet auf viel Text, denn es sind ihre Bilder, die eine Geschichte erzählen. Jede Person, die ihre Bücher anschaut, soll die Freiheit haben, genau das anzuschauen und das aus einem Bild zu lesen, was sie will.
Anne Crausaz publiziert beim französischen Verlag Edition MeMo in Nantes. Ihre beiden aktuellen Bücher von 2019 „Quel est ce fruit?“ und „Quel est ce legume?“ lassen für Erwachsene (und Kinder?) die wissenschaftliche Zeichnung in der vereinfachten Illustration erahnen.
Quellen: ABCH Swiss Books in Bologna, Children’s Book Fair 2019, Hrsg. Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV)
Website des Verlags https://www.editions-memo.fr/auteurs/crausaz-anne/ (mit Blick ins Buch)

Ein Blick über die Sprachgrenze lohnt sich
Anne Crausaz ist in der Deutschschweiz wenig bekannt. Meines Wissens ist nur gerade eines ihrer Bücher ins Deutsche übersetzt worden, nämlich „Die Vögel auf dem Apfelbaum“ (Ein Apfelbaum, vier Jahreszeiten und 52 Vogelarten) im Jacoby & Stuart Verlag, 2015, http://www.jacobystuart.de/buecher-von-jacoby-stuart/kinder-jugendsachbu... (mit filmischen Einblick ins Sachbilderbuch)
Ich wurde vor Jahren auf die Illustratorin aufmerksam. Eine französisch sprechende Kollegin hatte mir „Qui a mangé“ geschenkt. Im Frühjahr 2019 begegnete ich Anne Crausaz persönlich an der Kinderbuchmesse in Bologna und klar, ich konnte nicht anders und habe zwei Büchlein gekauft und sie signieren lassen.
„Et le matin“ und „Et le soir“

Die beiden Pappbücher lassen sich zwar einzeln und unabhängig voneinander lesen, aber es macht mehr Spass, die beiden in Beziehung zu bringen. Beide zeigen den Rhythmus einer Zeitspanne, das eine des Tages und das andere der Nacht. In beiden Büchern kommen dieselben Personen und Tiere vor und beantworten Fragen.
Was macht eigentlich der Dachs, wenn ich schlafe?


Warum sehe ich tagsüber keine Igel?

Wer steht am Morgen mit mir auf?

Wer weckt mich am Morgen mit einem Lied?

Ich kann es nicht treffender sagen und deshalb verabschiede ich mich mit der Widmung auf meinem Pappbuch von Anne Crausaz:
„... et pour de belles nuits, qui seront de belles journées!“
Silvia Niederhauser, Leseanimatorin SIKJM