"Bücherbad" an der Leipziger Buchmesse

Monatsschnipsel
1.4.2018

"Bücherbad" an der Leipziger Buchmesse

Ein paar Eindrücke aus Leipzig von Priska Röthlin

Vom 15. – 18. März 2018 fand die diesjährige Buchmesse in Leipzig statt. Auch wir 5 Leseanimatorinnen, Silvia Niederhauser, Eveline Weigand, Bruna Matter, Susi Fux und Priska Röthlin, mischten sich unter die vielen Besuchenden.

In der Messestadt Leipzig hat die Buch- und Druckkunst einen hohen Stellenwert und wird während der Buchmesse noch erhöht. Diese Bedeutung war nicht nur in den Messehallen, sondern in der ganzen Stadt zu spüren.

So besuchten wir im Deutschen Buch- und Schriftmuseum ein Referat zum Thema „Kinderbücher im Wandel der Zeiten“. Eine Vermittlerin des Museums nahm uns mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit, von der Entstehung der ersten Kinderbücher bis hin zu Ausgaben unserer Zeit. Wir erhielten auch Einblick in die verschiedenen Aktiv-Programme, die das Museum für Kinder und Erwachsene anbietet. Das war sehr inspirierend für unsere Arbeitsfelder.

Auch die spannende Architektur des Museums zog uns in ihren Bann. Neben der Deutschen Nationalbibliothek im altehrwürdigen Gebäude sind der Erweiterungsbau und das Museum im modernen Stil erbaut. Der Museumsteil ist einem liegenden Buch nachempfunden.

Wieder zurück in den Hallen stöberten wir ausgiebig an den Verlagsständen, bestaunten verschiedenartigste Illustrationen, entdeckten neue Materialien, amüsierten uns über witzige Karten, informierten uns über spannende Projekte oder waren selber aktiv.

Nicht nur die Büchervielfalt war riesig, sondern auch das Begleitprogramm. Viele Verlage, Produzenten oder Fernsehstationen laden Autoren ein für Lesungen, Gespräche oder Interviews. Wir besuchten die Lesung von Autorin und Illustratorin Nadia Budde, die ihr neues Buch „Eins zwei drei Vampir“ (Peter Hammer Verlag) vorstellte…

… oder lauschten dem Jungendbuchautor Kai Meyer.

Der Literaturkritiker Denis Scheck präsentierte in gewohnt witziger und direkter Manier in „Best of <Druckfrisch>“ Bücher, die man lesen sollte (oder auch nicht!).  

Beim Frühstück im Hotel und beim Nachtessen in der Stadt blieb auch Zeit für private Gespräche und natürlich wurde auch „gefachsimpelt“: Neue Trends diskutiert, Ideen ausgetauscht, Fragen aufgeworfen, Erlebnisse erzählt…

Am Samstag-Abend gönnten wir uns einen Schlummertrunk in der Hotelbar im 27. Stock, begleitet vom schönen Ausblick auf das nächtliche Leipzig.

Mit viel Inspiration, neuen Ideen und natürlich auch Büchern im Gepäck traten wir die Heimreise mit dem Zug an. Für mich war der Besuch der Leipziger Buchmesse ein eindrückliches Erlebnis und das „Bücherbad“ wie Wellness für mein Bücherherz…

Priska Röthlin | roethlin.priska@bluewin.ch