Farben

Corona Schnipsel 9
22.3.2020

Farben


Farben
«Farbe sind schön, Farbe wämmer ha» heisst es im Lied von Gerda Bächli. Stimmt, oder?

Farben finden in der Wohnung
Alle haben ein Stück festes Papier mit einem eingestanzten Loch drin, gemeinsam spazieren wir durch die Wohnung und sprechen dazu:
«Rot blau grün gelb violett – welche Farbe liegt im Bett?»
Oder in Mundart: «Rot blau grüen gäl violett – weli Farb liit jetzt im Bett?»
Auf das Wort «Bett» legen alle ihr Suchinstrument auf einen Gegenstand/auf den Boden/die Wand, und wir schauen, welche Farbe im Loch/ im Bett liegt.

Farben finden in Bilderbüchern

In ein paar Lieblingsbilderbüchern je die schönste Seite aufschlagen, die Bücher zu einem Bilderfeld auslegen und rundum sitzen. Jemand nennt eine Farbe, z.B. rot und also singen wir den Anfang des Gerda-Bächli-Farbenlieds: «Rot, rot rot, säg mir was isch rot?» Darauf nachschauen,  ob in den aufgeschlagenen Bildern etwas Rotes zu finden ist und das Gefundene in den Liedtext einfügen.

Legende:
Links: Jutta Bauer. Steht im Wald ein kleines Haus. Moritz Verlag
Oben: Renate Habinger. Familie Maus. Tyrolia Verlag
Unten: Lucy Cousins. Tock Tock tock. Aladin Verlag

Farben auf kleinen Zetteln
Gemeinsam einen Farbenteppich gestalten: Dazu braucht es viele kleine Zettelchen, vielleicht gibt es auch Post-it’s im Haushalt. Auf diese Zettel mit den Stiften Farben draufmalen und draufkritzeln. Vielleicht nur eine Farbe pro Zettelchen? Oder zwei, die gut zusammenpassen? Oder zwei Farben, die sich beissen? Wie sieht es aus, wenn zwei Farben übereinander gemalt werden?

Vielleicht bemalt ihr nicht alle Zettel heute. Morgen ist auch noch ein Tag. So wächst ein farbiger Teppich. Ich habe ein paar Post-it’s schon mal an den Kühlschrank geklebt:Farben-Ballett
Farben tanzen auch sehr gerne, und wenn sie schnell im Kreis wirbeln, vermischen sie sich sogar.Im Buch «Forschen, Bauen Staunen von A – Z, Band F», von thinkerbrain im Verlag Beltz&Gelberg gibt es die Idee, Farbenkreisel selber herzustellen aus alten CDs.Legende:
«Forschen, Bauen Staunen von A – Z, Band F», von thinkerbrain. Beltz&Gelberg Verlag, S. 36/37

Es funktioniert aber auch mit Zeichenpapier und Zahnstocher. Es braucht:
Zirkel | Festes Zeichenpapier – gut eignen sich auch (alte) Postkarten | Stecknadel  | Zahnstocher

Mit dem Zirkel eine Rondelle auf festes Papier zeichnen, r =. 2.9 cm
Rondelle ausschneiden und Zentrumspunkt mit einer Stecknadel etwas vergrössern, damit er beim Bemalen nicht verschwindet.
Rondelle mit Farb- oder Filzstiften bemalen
Zahnstocher vorsichtig ins Mittelpunktloch eindrehen. Ein bisschen mehr als ¼ der Zahnstocherlänge schaut unten raus.
Sollte das Loch aus Versehen zu gross geraten sein, es mit Klebstreifen auf der Unterseite nochmals zukleben und den Zahnstocher erneut eindrehen.
Jetzt kreiseln und beobachten, wie sich die Farben mischen. 

Einen farbigen Tag wünscht euch
Barbara Schwarz