Gian und Giachen - Wer kennt sie nicht?

Schnipsel
18.11.2016

Gian und Giachen - Wer kennt sie nicht?

Gian und Giachen und der furchtlose Schneehase Vincenz

NordSüd, 2016
Illustriert von Amélie Jackowski
ISBN 978-3-3141-0353-7

Richtig – Gian und Giachen sind die beiden Steinböcke, die in den kultigen Werbespots  für den Tourismus Graubünden ihre witzigen Kommentare und Beobachtungen im breitesten Bündner-Dialekt zum Besten geben. Sie sind ab sofort auch in Buchform zu geniessen…
Die Geschichte spielt im Winter in den Bergen. Es wird Nacht in der Bergwelt. Gian und Giachen fürchten sich in der Dunkelheit. Sie wollen sich gerade zur Ruhe legen, als sie ein eigenartiges Geräusch in Angst und Schrecken versetzt. Ein Schneemonster? – Nein nur der Schneehase Vincenz hoppelt vorbei und verkündet, dass er sich vor nichts fürchtet und niemals Angst hat. Gian und Giachen wollen ebenfalls mutig sein und ihrerseits nun Vincenz erschrecken. Dazu hecken sie verschiedene Aktionen aus. Sie verstecken sich hinter einem Baum, springen von einem Felsblock oder bauen einen Schnee-Bock, doch keines ihrer Vorhaben will klappen. Endlich verrät ihnen der Schneehase sein Erfolgsrezept.
Die Handlung der Geschichte ist einfach und ohne grossen Spannungsbogen. Sie lebt vor allem durch das jeweilige Scheitern der „Erschreck-Versuche“. Dies wird die Kinder sicher zum  Lachen bringen.
Die Illustrationen sind klar, ausdrucksstark, detailreich und doch steht die Handlung im Zentrum. Der Text ist in 2 Arten gegliedert. Der Erzähltext und die Bilder sind sehr stimmig. Die eingefügten Dialoge von Gian und Giachen, die sich in der Schriftart vom Erzähltext abheben und in Bündner-Mundart in der gewohnt kecken Art von Gian und Giachen daher kommen, sind ins Bild eingefügt. Diese Besonderheit wirkt comicartig und ist für mich als „Nicht-Bündnerin“ oft erst im zweiten Anlauf geläufig lesbar – aber sehr unterhaltsam!

Dieses Buch wird Kinder (ca. ab 3 Jahren) und Erwachsene zum Schmunzeln bringen und eignet sich deshalb als Familienbuch. Es ist jedoch klar, dass das Buch auch einen Werbeanteil hat. Dies wird ersichtlich aus dem Schluss-Satz und der beigelegten Broschüre mit Angeboten für Familienferien in Graubünden.

Als Vertiefung für die Geschichte habe ich einige Bilder aus dem Buch gescannt, zugeschnitten und laminiert. Die Bildkarten lassen sich auf verschiedene Arten einsetzen.

In 2facher Ausführung können die Bilder als Memoryspiel eingesetzt werden.
Die Kinder können die Geschichte anhand der Bilder nacherzählen.
Wir legen die Bilder in der richtigen Reihenfolge passend zur Geschichte.
Die Kinder suchen die Bildausschnitte im Buch.
Bilder-Würfel machen, die Kinder würfeln und erzählen zum jeweiligen Bild.

Wer mehr von Gian und Giachen sehen möchte, findet auf youtube.com verschiedene Spots. Viel Spass!
Priska Röthlin | Leseanimatorin SIKJM| roethlin.priska@bluewin.ch

Wir danken dem Verlag NordSüd für das Rezensionsbuch!