Jamie Aspinall

Monatsschnipsel Schweizer Illustrator
1.4.2019

Jamie Aspinall


Hannas Hosentasche / Illustration: Jamie Aspinall ; Text: Daniel Fehr
Verlag Helvetiq 2018, ISBN 978-2-940481-37-8

Hanna wundert sich: Ihr kleiner Bruder und auch ihre Freundinnen stopfen immer alle möglichen Dinge in ihre Hosentaschen. Wenn sie fragt, wozu sie denn diese Dinge brauchen, erhält sie stets die Antwort: „Die braucht man eben.“ Hanna selber hat nie etwas in ihren Hosentaschen.

Eines Morgens stellt Hanna fest, dass sich ihre Hosentasche bewegt. Sie geht der Sache nach und findet heraus, dass jemand in ihrer Hosentasche lebt: Bella. Diese ist sauer auf Hanna, weil nie etwas in der Hosentasche landet: nichts zum Spielen, nichts zum Essen – rein gar nichts!

Hanna will das sofort ändern und steckt ein paar Dinge in ihre Hosentasche – einfach Dinge. Bella findet alles nützlich und freut sich.

Hanna staunt über die gemütliche Wohnung, die Bella mit den Fundsachen eingerichtet hat. Als ihre Mutter vor dem Waschen die Hosentaschen leert und Hanna fragt, wozu sie denn diesen Kram brauche, meint Hanna nur: „Den braucht man eben!“

Ich finde dieses Buch sehr witzig und erfrischend frech. Die Illustrationen von Jamie Aspinall passen wunderbar zur Geschichte und machen Lust, selber eine kleine Hosentaschenwohnung zu basteln…
Dazu könnte man einfach Sachen, Dinge, Kram bereitstellen und damit spielen. Oder eine Umsetzungsidee wäre Folgende:

Ein A4-Blatt quer vor sich legen, beide Seiten bis in die Mitte hinein falten.


Danach längs in der Mitte auseinanderschneiden.


Schliesslich unten in der Mitte, beim Falt, ein kleines langes Dreieck ausschneiden, damit es wie eine kurze Hose aussieht. Aussen nach Belieben verzieren, Hosentaschen draufzeichnen.
Innen die Hosentaschen „befüllen“, entweder mit Bildern aus dem Buch oder aus Zeitschriften, oder selber zeichnen, dann seitlich je eine Hälfte des folgenden Sprüchlis aufkleben:

I Hosesack packi hufe Sache
dert wohnt es chlises Zwärgli drin.
Es cha mit däm Züg sini Möbel mache,
drum gäbe di Sache schono Sinn!

Es bitzli Schnuer, e chline Stei,
es Schoggipapier, es Stückli Holz:
mis Zwärgli bout es schöns Dehei
und zeigt’s mir de mit grossem Stolz!


Jamie Aspinall, Jahrgang 1977, ist freischaffender Illustrator und Bilderbuchautor in Basel. Er wurde letztes Jahr mit dem vorliegenden Buch für Serafina, dem Nachwuchspreis Illustration der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur nominiert.
Informationen zum Illustrator: http://studio-studio.ch/projects/-hanna/

Viel Spass mit dem Buch und mit eurem persönlichen Hosentaschen-Zwergli!
Eveline Weigand, Leseanimatorin SIKJM