18. Dezember 2021

Adventskalender
18.12.2021

18. Dezember 2021

Der Holzfäller wird durch das laute Bellen von Fips vor die Tür gelockt. «Was ist denn los, Fips?» Da entdeckt er den Brief. In roter Schnüerlischrift ist sorgfältig sein Name und die Adresse geschrieben. Das kann nur die Schrift von Annika sein! Jedes Jahr in der Weihnachtszeit schreibt sie einen Brief und erzählt von Tommy und natürlich von ihrer speziellen Freundin, von Pippi. Die Briefe sind jeweils sehr unterhaltsam. Letztes Jahr berichtete Annika, wie Pippi den Weihnachtsbaum plünderte. Es ist unglaublich, was für Einfälle diese Pippi hat… Der Holzfäller schmunzelt bei dieser Erinnerung und öffnet neugierig den Brief. Neben einer wunderschönen Weihnachtskarte entdeckt er einen Papierbogen mit einem Rezept und ein gefaltetes blaues Papier. Was mag darin wohl eingepackt sein? Schon beim Öffnen riecht es fein nach Gewürzen «Nelken? Zimt und???» Annika schickt ihm dieses Jahr das Rezept von Pippi für Pfefferkuchen. Schnell überfliegt der Holzfäller die Zutatenliste: «Fips, wir haben Glück, wir haben alles im Vorrat! Sofort mache ich den Teig, dann kann ich später Pfefferkuchen backen!»


«Rüehre, chnätte, bache»
Rüehre, rühere, rüehre,
dezue es Möckli Fett,
chnätte, chnätte, chnätte,
will ich de Teig bald wett.
Walle, walle, walle,
ich wall min Teig flach us,
stäche, stäche, stäche,
jetzt gits Guezli drus!
Text: K. Dällenbach, abgeändert durch Ursina Hollenweger
Tipp: bei jungen Kindern können die entsprechenden Handlungen auf dem Rücken gemacht werden: kreisende Handbewegung, Kneten und wallen des Rückens, mit den Fingerspitzen stechen…

Gerne verrate ich das Rezept von Pippi. Da sie jeweils die Pfefferkuchen auf dem Küchenboden auswallt und aussticht (und für alle Kinder in der Stadt bäckt), ist die angegebene Menge riesig! (Ich habe nur die halbe Portion gemacht).

Pfefferkuchen
300g Butter
450g Zucker
150 ml dunkler Sirup
175 ml Wasser
1 ½ TL Ingwer
1 ½ TL Kardamom
1 ½ TL Zimt
1 ½ TL Nelken
1 ½ TL Backpulver
900g Mehl
Die Butter mit Zucker, Sirup, Wasser und Gewürzen verrühren. Das Backpulver mit der Hälfte des Mehls vermischen und langsam unterrühren, mit dem restlichen Mehl ebenso verfahren. Den Teig auf einer bemehlte Arbeitsfläche gut durchkneten und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Dann den Teig portionsweise möglichst dünn auf Backpapier ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 5 Minuten backen, bis die Pfefferkuchen schön braun sind. Danach abkühlen lassen. Nach Belieben mit Zuckerguss bestreichen.Das Rezept stammt aus dem «Astrid Lindgren Kochbuch», Seite 59. (von Mamke Schrag und Andreas Wagener, Oetinger, ISBN 978-3-7891-8419-2).
Wer erfahren möchte, wie Pippi Langstrumpf mit allen Kindern der Stadt den Weihnachtsbaum plünderte, empfehle ich die unterhaltsame Geschichte «Pippi plündert den Weihnachtsbaum» von Astrid Lindgren, Oetinger, ISBN 978-3-7891-1209-6.
Beim Holzfäller in der Hütte duftet es an diesem Nachmittag weihnachtlich nach frisch gebackenen Guezli. Bei einer Tasse heissem Tee und einem Teller voll Pfefferkuchen beginnt der Holzfäller einen Brief zu schreiben: « Liebe Annika, ich wünsche Dir eine wunderschöne Weihnachtszeit…»
Mit den gleichen Wünschen verabschiede ich mich.
Ursina Hollenweger