7. Dezember 2021

Adventskalender
7.12.2021

7. Dezember 2021

Fips, komm und schau, welch ein Wintersturm draussen! Der Wind bläst durch den Winterwald und schlägt die Fensterläden an die Hausmauer. So ein Schneegestöber! Da sieht man nicht einmal mehr das hellerleuchtete Fenster von Klaus – und einen Moment Fips,… nein auch von Holm und Schorsch ist nichts zu sehen. Zum Glück können wir jetzt in der warmen Stube sein. Hoffentlich ist morgen das Wetter wieder besser! Wir müssen im Wald noch Holz holen.

Kalt wird es trotzdem sein. Doch dafür habe ich meinen warmen Wintermantel, meine Mütze und meine Handschuhe und du dein warmes Fell. Das erinnert mich an früher, als ich noch klein war. Meine Mutter hatte mir einen hellblauen Winterpulli mit passender Mütze und Handschuhen gestrickt. Ich liebte vor allem meine warme Wollmütze. Beim Anziehen hat meine Mutter jeweils ein Sprüchlein gesagt. Mmh Fips, ich mag mich gar nicht mehr richtig erinnern… etwas von Mütze, Handschuhen und Nasenspitz… warte, warte, ich glaube ich weiss es wieder: «Will i duss nöd chalt wott ha, leg i mich hüt ganz warm a:»Ja und jetzt kam das mit der Mütze und den Handschuhen… «Chappe, Häntsche…» «warmi Schueh –…», ich hatte als Kind warme Pelzschuhe! Mit denen konnte ich stundenlang im Schnee herumtollen und bekam gar nie kalte Füsse!Und dann zog mir meine Mutter meine rote Lieblingsjacke an und schloss den Reissverschluss jeweils bis ganz oben zu und sagte: «d’ Jagge ganz bis z’oberscht zue!»An den Schluss mag ich mich noch sehr gut erinnern: «ganz dick ipackt bin ich jetzt – iis-chalt nur de Nasespitz!» Meine Mutter tupfte mir dann immer auf meinen Nasenspitz, das kitzelte jeweils ein bisschen!So warm angezogen ging ich hinaus in den Schnee und baute einen Schneemann oder ein Iglu. Am liebsten zog ich jedoch meinen roten Schlitten den Berg hinauf und sauste wieder runter.Ja, ja das ist lange her. Jetzt bin ich alt und habe einen grauen Bart und auf dem Kopf eine Glatze! Zum Glück hat mir die Frau von Klaus auf letzte Weihnachten eine warme, grüne Wollmütze geschenkt! Und dieses Jahr bekam ich noch vor dem ersten Schnee kuschlig warme Handschuhe. Die sehen fast gleich aus, wie meine Kinderhandschuhe, sie sind auch hellblau gemustert. Diese warmen Kleider werde ich morgen anziehen, wenn wir in den Winterwald gehen. So Fips, nun lege ich noch ein Holzscheit nach und dann gehen wir schlafen! Komm Fips!
Was der Holzfäller im Winterwald erlebt, können junge Kinder (ab 24 Monaten) im wunderschönen textfreien Bilderbuch «Der verlorene Handschuh», ein russisches Wintermärchen in Bildern, selbst entdecken. Die Bilder sind von Sharon Harmer und das Buch erschien bei arsEdition (ISBN 978-3-8458-3130-59). 
Anziehvers:
Will i duss nöd chalt wott ha,
leg i mich hüt ganz warm a:
Chappe, Häntsche, warmi Schueh -
d’ Jagge ganz bis z’oberscht zue!
Ganz dick ipackt  bin ich jetzt -
iis-chalt nur de Nasespitz!
(Quelle: überliefert)

Am 15. und 18. Dezember werden zwei weiter Episoden rund um den alten Holzfäller mit seinem Hund Fips erzählt.
Bis dann wünsche ich eine frohe Adventszeit mit unterhaltsamen Geschichten!
Ursina Hollenweger