Auch Affen wollen schlafen

Corona Schnipsel 49
3.5.2020

Auch Affen wollen schlafen


Auch Affen wollen schlafen
Henriette Boerendans
© aracariverlag
Danke für das traumhafte Rezensionsexemplar.

Wie schläfst du in dieser besonderen Zeit? Darfst du länger schlafen? Gehst du zur selben Zeit ins Bett wie immer? Schläfst du schlechter als sonst? Träumst du mehr? Viele Fragen zu etwas, das wir alle täglich oder besser gesagt nächtlich machen. Wusstest du, dass auch Tiere schlafen? Im Buch «Auch Affen wollen schlafen» erfahren wir von Henriette Boerendans, wie und wann dreizehn Tiere schlafen. Sie beginnt mit dem Gespenstertier.

Es ist nachts unterwegs und dank seinen grossen Augen sieht es seine Beute, Spinnen, Insekten und Frösche gut. Das Gespenstertier ist sehr klein, es hätte in deiner Znünibox Platz.Wusstest du, dass es hundert Jahre alte bewohnte Dachshöhlen gibt?Erdferkel leben in Afrika. Sie können gut graben und leben allein in ihrer Höhle. Nachts gehen sie auf Futtersuche, da brauchen sie sich nicht vor Löwen und Hyänen zu fürchten. Sie fressen am liebsten Ameisen und Termiten.Wusstest du, dass sich die Schimpansen jeden Abend hoch oben in den Bäumen ein Bett aus Blättern und Zweigen bauen. So hoch oben schaukelt der Wind den Schimpansen in den Schlaf.Seeotterbabys werden im Meer geboren. Bis es gross genug ist, liegt und schläft das Baby auf dem Bauch der Mutter. Später macht die Mutter aus Seetang dem Kleinen eine Art Schwimmgurt. Sie wickelt den Tang um das Junge und bläst dann Luft hinein. So treibt das Kleine neben ihr auf dem Wasser.Mit den Worten: «Wo immer du heute auch schläfst: Hab eine gute Nacht!» endet das wunderschöne Bilderbuch.
Die kunstvollen Holzschnitte mit den kurzen Sachinformationen muss man einfach immer und immer wieder anschauen. Es ist ein Buch, das man nicht nur vor dem Schlafengehen betrachten will.

Das bringt guten Schlaf!

Aus dem Buch «Kinderwerkstatt Zauberkräuter» Andrea Frommherz & Edith Günter Biedermann

Gut-Schlaf-Tee

1 Teil Thymian
1 Teil Lindenblüten
1 Teil Orangenblüten

Duftendes Traumkissen

Nähe ein Baumwoll- oder Leinensäckchen fülle es mit feinem Heu, Lavendel, Kamille, Rosenblüten, Melisse, Beifuss, Farn, Waldmeister und Honigklee. Lege es unter dein Kopfkissen. (Wenn du die Trockenpflanzen nicht hast, dann träufle ein paar Tropfen Duftöl Lavendel, Orange, Mandarine, Melisse, Rosenholz und Sandelholz auf das Heusäcklein.)

Traumfänger basteln

Binde einen frischen Ast zu einem Kreis zusammen. Dann fädelst du ein paar Perlen, Knöpfen und Blüten auf deine Lieblingswolle und wickelst sie um den Astkreis. Den Traumfänger hängst du dir übers Bett.

Gute Träume wünscht Susi Fux