Die Wette

Zwischenschnipsel
23.3.2021

Die Wette


Antje Damm, Die Wette
Bilderbuch ab 5, 36 Seiten, ISBN 978-3-89565-404-6, Frankfurt: Moritz Verlag 2021.

Herzlichen Dank für das Rezensions-Exemplar!

Zum Inhalt

«Abgemacht, die Wette gilt!» Das besiegeln Hein, der Gärtner, und Lilo, die ihn einmal pro Woche besucht. Beide wollen sich 4 Wochen um je ein Pflänzchen kümmern und danach messen, welches besser gewachsen ist. Lilo behauptet, dass das Wachstum mit viel Liebe und Aufmerksamkeit gefördert wird und Hein sagt, dass sie vor allem Sonne und genug Wasser bekommen müssen. Natürlich wir auch ein Preis für den Gewinner / die Gewinnerin ausgemacht.
Zu Hause kümmert sich Lilo um das Pflänzchen. Sie lässt es nie allein, liest ihm Geschichten vor und beschenkt es mit einem Musikständchen. Die Pflanze wächst und gedeiht prächtig.
Hein giesst seine Pflanze regelmässig. Er wird aber ungeduldig und wütend. Er versucht, an der Pflanze zu ziehen, doch er macht alles nur noch schlimmer…
Am Ende der 4 Wochen vergleichen die Beiden ihre Pflanzen. «And the winner is…», Lilo bekommt von Hein den allertollsten Preis! Und seither hört man aus der Gärtnerei von Hein manchmal wunderbaren Gesang!
Seiten zum Durchblättern gibt es auf der Moritz Website:
https://www.moritzverlag.de/Alle-Buecher/Die-Wette.html

«Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht»,

ein afrikanisches Sprichwort, passt wunderbar zu dieser Geschichte. Der hohe philosophische Anteil darin über Geduld, Geschehen-lassen und dem Respekt gegenüber der Natur bietet Gesprächsstoff im Rahmen einer Erzählsituation. Das Buch passt auch perfekt zur Jahreszeit, in der alles spriesst und wächst. In der aktuellen Thematik von Natur- und Klimaschutz und dem «Garten-Boom», die in vielen Sachbüchern Ausdruck finden, bietet dieses Buch einen etwas anderen Zugang.

Zu den Illustrationen

«Die Wette» ist ein weiteres Werk in der unverkennbaren Art von Antje Damm. Wie schon in anderen Büchern stellt sie die Kulisse für die Geschichte in eine Szenerie aus Karton und Papier. Da entstehen detailreiche Miniatur-Bühnen, in denen die Figuren agieren. Die Machart der Bilder fasziniert mich sehr. Auch die Kinder werden staunen, wenn sie neben der Geschichte auch die Entstehung und Materialien der Bilder entdecken. In gleicher Manier sind von Antje Damm bereits einige Bilderbücher entstanden: Der Besuch (2015), Warten auf Goliath (2016), Und plötzlich war Lysander da (2017), Füchslein in der Kiste (2020).

Die Illustrationen haben mich inspiriert und ich habe Karton, Papier und ein paar Hilfsmittel zusammengesucht.

Aus verschieden hohen WC-Rollen sind Blumentöpfe entstanden, das grüne Papier und die Schaschlik-Spiesse wurden zu Pflanzen. Nach dem Tütenkasper-Prinzip «wachsen» die Pflanzen aus den WC-Rollen-Töpfen.
Anschliessend werden die Pflanzentöpfe mit den Spiessen in eine Kartonschachtel gesteckt.
Diese einfache Aktion kann als Einstieg in eine Erzählsituation eingesetzt werden. Eine Ausgestaltung gemeinsam mit den Kindern bietet sich geradezu an. So entsteht vielleicht eine Gärtnerei mit noch viel mehr Pflanzen, Giesskanne, Schlauch, Schaufel … - wie im Buch. Ältere Kinder können die Pflanzen und Gegenstände selber zeichnen und ausschneiden, für jüngere Kinder kann man die Utensilien auf Papier (Post-it) vorbereiten.

Weitere Ideen für eine Leseanimation mit einer Kindergruppe

Kinder säen Blumen in Pflanztöpfe. Sie dürfen sie mit nach Hause nehmen oder die Gefässe bleiben in der Bibliothek und können da besucht werden.
Die Kinder bekommen ein Briefchen mit Blumensamen, mit dem Auftrag, die Samen auszubringen.
Die Kinder malen auf ein grosses Packpapier Pflanzen und Blumen. Das Bild schmückt danach die Bibliothek.
In der Bibliothek Sachbücher zu Pflanzenwachstum suchen (vorbereitet oder gemeinsam mit der Kindergruppe) und betrachten.

Ich wünsche dir Zeit und Musse, die erwachende Natur geniessen zu können.
Priska Röthlin | roethlin.priska@bluewin.ch