Eine Handvoll Überraschungen - ICH knack die Nuss

Monatsschnipsel
1.6.2022

Eine Handvoll Überraschungen - ICH knack die Nuss

WARUM?
Die Botschaft im Bilderbuch «ICH knack die Nuss» von Paolo Friz, erschienen im Atlantis-Verlag, finde ich sehr wichtig für Kinder im Spielgruppen- KiTa-Alter. Der kleine Gorillino versucht eine Kokosnuss zu knacken. Verschiedene Tiere wollen ihm dabei helfen. Die Antwort des kleinen Affen auf das Hilfsangebot lautet immer gleich: «Nein, ich schaff das allein!» - und so gelingt es dem kleinen Affen am Schluss, die Nuss selbst zu knacken und so an den feinen Inhalt zu kommen. Somit spricht die Geschichte wichtige Entwicklungsthemen an, wie die Selbstwirksamkeit, die Frustrationstoleranz und das Selbstvertrauen, dass man ein Problem allein lösen kann.
Meine Vermittlung:
Da das Cover des Buches zu Beginn verdeckt ist und nur der Titel des Buches sichtbar bleibt, können die folgenden drei Fragen (Wo? Was? und Wer?) mit den Kindern zusammen gelöst werden.


WO?
Wo spielt sich die Geschichte ab? Aha, in Afrika! Da passt der bekannte Fingervers dazu:


Dä gaat uf Afrika
Dä luegt em truurig na
Dä winkt «Adee, adee»
Dä rüeft: « Uf Wiederseh!»
und dä Chlini seit: «Pass uf am Nil,
det häts äs grosses Krokodil!»

WAS?
Was für eine Nuss wird geknackt? In meiner Hand versteckt ist eine Haselnuss. Über den Rätselreim kommt sie zum Vorschein.

Ruggeli, muggeli roll,
welli Hand isch voll?
(tradiert)

Jede Bezugsperson erhält eine Haselnuss, damit sie mit ihrem Kind das beliebte Raten spielen kann.
Es ist jedoch keine Haselnuss, die Nuss ist grösser! Ist es eine Baumnuss? Nein, sie ist noch grösser! Ich hole hinter meinem Rücken die versteckte Kokosnuss hervor (analog zum Gorillino, der auf dem Cover die Nuss ebenfalls hinter seinem Rücken versteckt hält).


WER?
Es ist ein kleiner Affe, es ist ein Gorilla und sein Name ist Gorillino. Gorillino will die Nuss knacken.
Einerseits ist das Äffchen als Plüschtier vorhanden, andererseits werden Vergrösserungen von wichtigen Bilddetails jeweils über das Kamishibai vermittelt.

WIE?
Sieben verschiedene Tiere wollen in der Folge Gorillino helfen. Der Ablauf dabei ist beim Erzählen jeweils der Gleiche (da es eigentlich eine Reihengeschichte ist):
Via Rätselraten (Kombination aus verbalem Input ev. untermalt mit passenden Gesten / Bewegungen) kommt der jeweilige Helfer als Schleichtier hervor. Über die Bilderbuchseite erzähle ich die Begegnung. Beim Kamishibai zeigt die Vergrösserung, wie Gorillino jeweils den Lösungsweg des Tieres selbst umsetzen will. Dazu folgt die passende Strophe des Liedes «Chömed mir wänd…» mit den entsprechenden Bewegungen.


Beim Finale kommen alle Tiere und schauen dem kleinen Affen zu, wie er wirklich selbst die Nuss knacken kann. Gorillino isst das feine Kokosnussfleisch und auch die Kinder können von einer Nuss degustieren.

Ursina Hollenweger