Piep, piep, piep Das Buch der Töne und Geräusche

Corona Schnipsel 16
29.3.2020

Piep, piep, piep Das Buch der Töne und Geräusche

Ich liebe dieses etwas andere Geräusche-Buch.Hier werden die Geräusche nämlich selber gemacht. Wie tönt die Trompete? Täterätätä...Wie tönt ein Tropfen? Oder der Wolf? Oder der Schnupfen? Viele verschiedene Geräusche gibt es zu entdecken in diesem Buch. Das Bild auf der rechten Buchseite animiert die Kinder das passende Geräusch nachzuahmen, wobei der Text auf der linken Buchseite wohl eher für uns Erwachsene gedacht ist. Oft fühlen wir uns ja hilflos, wenn wir Bilder interpretieren sollen, der Text vermittelt uns Sicherheit.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Buch einzusetzen:
-  Ihr schaut euch zusammen mit eurem Kind das Buch an und macht die passenden Geräusche.
- Du schlägst eine Seite auf und machst das Geräusch, während das Gegenüber herausfinden soll, um welches Bild es sich handelt. Anschliessend wird gewechselt.
- Du rufst deine Oma an und sie soll herausfinden um welches Geräusch es sich handelt.
- Mache ein Geräusch und das Gegenüber zeichnet den Gegenstand.
Passend zum Thema Geräusche basteln wir noch ein Hörmemory.Davon sollten ja jetzt ausreichend vorhanden sein in eurem Haushalt, höchste Zeit sie zu verwerten. Je nachdem wie ihr die WC-Rollen verzieren wollt, sollte dies vor oder nach dem Befüllen geschehen. Ich habe mich für Maskingtape entschieden und die WC-Rollen darum zuerst befüllt und erst am Schluss verziert. Um die Rollen zu verschliessen zeichnest du die Öffnung auf weissem Papier nach, etwas grösser ausschneiden, Ecken aus der Rundung schneiden und um die Öffnung kleben.Dann werden immer zwei Rollen gleich befüllt und verschlossen. Als Füllung eignet sich allerhand aus dem Haushalt: Reis, Nudeln, Zucker, Büroklammern, Kiessteine...(Tipp: Alle Rollen sollten möglichst identisch aussehen, nicht wie meine)
Fertig, das Spiel kann beginnen! Findet ihr die passenden Paare? Eventuell stoppt ihr die Zeit und schaut wer schneller ist? Das Hörmemory können wir auch gut gebrauchen beim Singen. Die Lieder tönen doch gleich viel schöner mit Begleitung. Was könnten wir sonst noch damit machen?
Viel Spass!
Marlies Mertl